Soziale Absicherung, Zukunftsvorsorge, Pflegegeld (eBook)

Soziale Absicherung, Zukunftsvorsorge, Pflegegeld, kostenloses eBook

Erhalte im folgenden interessante Informationen zu folgenden Themen:

  • Soziale Absicherung für pflegende Angehörige
  • Zukunftsvorsorge bzw. Vorsorge für die Zukunft
  • Absicherung durch Pflegegeld

Soziale Absicherung für pflegende Angehörige

Nicht nur in früheren Zeiten, sondern auch heute noch übernehmen viele Menschen gerne die häusliche Betreuung. Dies, wenn ihre Eltern pflegebedürftig werden, oder andere Angehörige gesundheitlich eingeschränkt sind. Eine derartige Betreuung ermöglicht es den daheim verbleibenden Pflegebedürftigen ihr gewohntes Leben weitgehend selbstbestimmt weiterzuführen.
Doch eine 24-Stunden-Pflege ist für die Betreuungspersonen eine besondere Herausforderung, die sich auf die eigene Gesundheit auswirken kann. Auch kann sie mit finanziellen Einschränkungen und negativen Auswirkungen auf die Erwerbsbiografie für die pflegenden Angehörigen verbunden sein. Deshalb sieht der Gesetzgeber in diesen Fällen ein Mindestmaß an sozialer Absicherung vor.

24-Stunden-Pflege daheim – kostenloses eBook

Unter dem folgenden Link kannst du ein kostenloses eBook downloaden, in dem die in diesem Beitrag kurz angeschnittenen Themen umfassend und ausführlich behandelt werden.
Hier das eBook downloaden!

Zukunftsvorsorge

Die private häusliche Betreuung eines pflegebedürftigen Menschen ist in vielen Fällen allerdings nur dann möglich, wenn der hauptsächlich mit der Pflege betraute Angehörigkeit seine Berufstätigkeit ganz oder teilweise aufgibt. Neben den damit verbundenen Einkommensverlusten in der Gegenwart hat dies auch Auswirkungen auf die spätere Rentenhöhe. Damit zumindest für eine eventuelle eigene Pflegebedürftigkeit vorgesorgt ist, werden in dem jeweiligen Zeitraum für pflegende Angehörige die Mindestbeiträge zur Pflegeversicherung übernommen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass bei der betreuten Person mindestens Pflegegrad 2 vorliegt.

Da jedoch keine Beiträge zur Rentenversicherung geleistet werden, empfiehlt das Pflegeportal 24-stunden-pflege.net weiterhin zumindest einer Teilzeittätigkeit nachzugehen. Insofern dies möglich ist.
Um in den Genuss der Beiträge zur Pflegeversicherung zu kommen, genügt es, wenn die Berufstätigkeit nicht mehr als 30 Stunden pro Woche ausgeübt wird. Zudem muss die Betreuung des Pflegebedürftigen an mindestens zwei Wochentagen für insgesamt mindestens zehn Stunden übernommen werden. Darüber hinaus sind pflegende Angehörige in dieser Zeit gesetzlich unfallversichert.

Absicherung durch Pflegegeld

Verdienstausfälle, zu denen es durch die Übernahme der Pflege eines Angehörigen kommt, werden leider nicht ersetzt. Der Pflegebedürftige selbst hat aber grundsätzlich einen Anspruch auf Pflegegeld. Dabei hängt die Höhe von dem jeweiligen Pflegegrad ab. Wenn die Betreuung nicht in einem Pflegeheim, sondern im eigenen Zuhause erfolgt, können pflegebedürftige Menschen über den Betrag völlig frei verfügen. Demzufolge ist es nicht zwingend erforderlich, eine professionelle Pflegekraft zu beschäftigen. Denn das Pflegegeld kann auch dafür verwendet werden, um die finanziellen Einbußen pflegender Angehöriger aufzufangen.

Somit hoffe ich, dass ich dir einen interessanten Beitrag bieten konnte.
Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag „Soziale Absicherung, Zukunftsvorsorge, Pflegegeld“ mit 1 – 5 Sternen.

Soziale Absicherung, Zukunftsvorsorge, Pflegegeld (eBook)
4.7 (93.33%) 3 Bewertung[en]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*